Landesjugendsingen 2017

Salzburg singt!

vom 2. bis 5. Mai 2017 in der Große Aula, Salzburg

 



 

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Schul- und anderen Chören singen im Wettbewerb. Eine Fachjury beurteilt die Chöre. Die Bestqualifizierten aus den Bundesländern treffen einander beim 

Bundesjugendsingen in Graz.

 

Das Österreichische Jugendsingen (Regional-/Bezirks-Landes- und Bundesbewerbe) dient der Pflege und Förderung des chorischen Singens auf breiter Basis in Österreich.

 

Veranstalter sind das Bundesministerium für Familien und Jugend im Zusammenwirken mit dem Bundesministerium für Bildung unter Mitwirkung der Landesjugendreferate und unter Einbeziehung der Landesschulräte und Bildungsregionen sowie der Fachinspektor/innen für Musikerziehung.

 

Teilnahmeberechtigt sind Salzburger Kinder- und Jugendchöre bzw. Vokalensembles aus dem schulischen und außerschulischen Bereich, deren Teilnehmer/innen mindestens

sechs und höchstens 26 Jahre alt sein dürfen.

 

 

Anmeldungen war bis 24. März 2017 möglich!

 

Das Salzburger Landesjugendsingen 2017 findet vom 2. bis 5. Mai 2017 in der Großen Aula (Hofstallgasse 2) statt. Der Sonderbewerb "Pop Voices" wird am 2. Mai 2017 ab 18 Uhr in der ARGE kultur (Ulrike-Gschwandtner-Straße 5) Nonntal veranstaltet.

 

Was ist 2017 neu?

  • Für alle teilnehmenden SchülerInnen und ChorleiterInnen muss eine gültige Einverständniserklärung (Foto/Medien) bis spätestens am ersten Tag des Landesjugendsingens schriftlich vorliegen. Zum Formular
  • Nach dem Anmeldeschluss ist keine neue Anmeldung bzw. Ummeldung mehr möglich!
  • Bitte beachten Sie, dass es bei der Anmeldung heuer eigene Kategorien für die musischen Sonderformen gibt.
  • Achtung! Nicht alle Einsing-Räume sind barrierefrei. Deshalb müssen Sie uns bei der Anmeldung unbedingt bekanntgeben, ob Ihr Chor einen barrierefreien Zugang benötigt.
  • Die Zufahrt zum Veranstaltungsort (Große Aula, Hofstallgasse 2) ist nicht möglich. Busse können maximal bis Hildmann-Platz zufahren (Fußweg 5 Minuten).
  • Die Anreise nach Graz (nur für die Chöre, die zum Bundesjugendsingen entsandt werden) wird gemeinsam organisiert. Die Quartiere in Graz liegen so, dass kein Bus benötigt wird.

 

Einteilung der Chöre und Vokalensembles

Die Mindestgröße einer Vokalformation beträgt 6 Personen. Jede Stimme muss mindestens

zweifach besetzt sein.

 

Die Beurteilung der Darbietung erfolgt nach:

·       technischen Kriterien (Intonation, Chorklang, Dynamik, Rhythmik): 0 - 10 Punkte

·       musikalisch-künstlerischen Kriterien (Interpretation, Stil) : 0 - 10 Punkte

·       Programmauswahl (Vielfalt und Qualität der gesungenen Stücke); 0 - 5 Punkte

·       künstlerischer Gesamteindruck: 0 - 5 Punkte

insgesamt bis 30 Punkte

 

Die Chöre und Vokalensembles erhalten für ihre Leistungen ausschließlich ein Prädikat zugesprochen. Die Prädikate lauten:

·       „mit ausgezeichnetem Erfolg teilgenommen“ (23-30 Punkte)

·       „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ (15-22 Punkte)

·       „mit gutem Erfolg teilgenommen“ (1-14 Punkte).

Die Prädikate werden bekannt gegeben, nicht aber die erzielten Punktewerte. Jede teilnehmende Formation erhält am Ende der jeweiligen Konkurrenz eine verbale Beurteilung in geeigneter Form.

Qualifizierte Teilnehmer/innen des Landesjugendsingens erhalten eine Urkunde.

 

Programmauswahl beim Landesjugendsingen

Dauer des gesamten Programms: mindestens 8, höchstens 10 Minuten.

 

a) Ein Pflichtlied aus dem Kanon. Link: Pflichtlieder Landesjugendsingen

 

b) Kurzprogramm: bis zu 3 frei gewählte Stücke. 2 Stücke des Gesamtprogramms müssen a cappella vorgetragen werden, in der Altersstufe der 6- bis 10-jährigen ist ein Lied a cappella Pflicht.

 

Eines der vorgetragenen Stücke muss ein Volkslied aus Österreich oder ein Lied regionaler Prägung sein. Die Verwendung von technisch-elektronischen Hilfsmitteln zur Stimm- oder Instrumentalverstärkung ist nicht erlaubt.

Das Notenmaterial des gesamten Programms ist der Jury in 3-facher Ausfertigung vor Beginn des Vortrags auszuhändigen.

Die endgültige Bekanntgabe des gewählten Programms muss bis 31. März 2017 erfolgen und

darf danach nicht mehr verändert werden.

 

Zusammensetzung der Jury

Zur Bewertung der Chöre und Vokalensembles bei den Landesjugendsingen ist in jedem Bundesland wenigstens eine Jury aus Chorfachleuten einzurichten. Die Bestellung erfolgt durch das Landesjugendreferat im Einvernehmen mit dem Landesschulrat und den Fachinspektor/innen für Musikerziehung. Die Jury besteht aus dem Fachinspektor/der Fachinspektorin des jeweiligen Bundeslandes als Vorsitz ohne Stimmrecht sowie 4 bewertenden Chorexpert/innen. Chorleiter/innen, deren Chor beim Landesjugendsingen antritt, dürfen keiner Jury dieses Bundeslandes angehören.

 

Kategorien:

Die Einteilung erfolgt nach Alter, Schulform (mit oder ohne musische Schwerpunktsetzung), Besetzung (gleichstimmig: Ober- oder Männerstimmen; gemischtstimmig: SAB, SATB)

Außerschulische Formationen können grundsätzlich in jeder Kategorie antreten; im Zuge der Anmeldung wird die genaue Profilbeschreibung dieser Chöre/Ensembles geprüft und die entsprechende Kategorienzuteilung von den jeweiligen Fachinspektor/innen vorgenommen.

 

Kat. A (6 -10 Jahre) Oberstimmen

A1: Normalformen

A2: Musische Sonderformen NEU!

 

Kat. B (10 -15 Jahre) Normalformen

B1: Oberstimmen

B2: SAB

 

Kat. C (10 -14 Jahre) Musische Sonderformen NEU!

C1: Oberstimmen

C2: SAB

 

Kat. D (10 - 19) Normalformen

D1: Oberstimmen

D2: Männerstimmen

 

Kat. E (ab 15 Jahren) Musische Sonderformen NEU!

E1: Oberstimmen

E2: Männerstimmen

 

Kat. F

(10 -19) Normalformen

F1: SAB

F2: SATB

 

Kat. G (ab 15 Jahren) Musische Sonderformen NEU!

G1: SAB

G2: SATB

  

Weiterempfehlung an das BUNDESJUGENDSINGEN:

Die Teilnehmer/innenkontingente für jedes Bundesland wurden bei der Landesjugendreferent/innen-konferenz mit dem Bundesministerium für Familien und Jugend im Frühjahr 2016 festgelegt.

Teilnahmeberechtigt sind, entsprechend der dem jeweiligen Bundesland zugewiesenen Kontingentgröße, die jeweils besten „ausgezeichneten“ Chöre jeder Kategorie des Landesjugendsingens. Danach sind bis zur Erfüllung des dem Bundesland zustehenden Kontingents weitere aus den mit „ausgezeichnet“ qualifizierten Chören einzuladen.

Die Auswahl trifft die Landesjury mit dem Landesjugendreferat und dem Bundesministerium für Familien und Jugend.

  

Die nominierten Chöre verpflichten sich zur vollständigen Anwesenheit während des gesamten

Bundesjugendsingens. Verspätete An- und Abreisen sind nicht möglich; der Platz wird in diesem Fall an den nächstgereihten Chor weitergegeben. Für die Altersstufe der 6-10-Jährigen ist ein verkürzter Aufenthalt vorgesehen.

Details dazu werden rechtzeitig nach dem Landesjugendsingen bekanntgegeben.

 

Weitere Informationen sind unter: www.jugendsingen.at zu finden.